Steuerklassenwahl für Ehegatten 2008

Ehe­gat­ten, die bei­de unbeschränkt steuerpflichtig sind, nicht dauernd getren­nt leben und bei­de Arbeit­slohn beziehen, kön­nen bekan­ntlich für den Lohn­s­teuerabzug wählen, ob sie bei­de in die Steuerk­lasse IV ein­ge­ord­net wer­den wollen oder ob ein­er von ihnen (der Höherver­di­enende) nach Steuerk­lasse III und der andere nach Steuerk­lasse V besteuert wer­den will. Die Steuerk­lassenkom­bi­na­tion III/V ist so gestal­tet, dass die Summe der Steuer­abzugs­be­träge bei­der Ehe­gat­ten in etwa der zu erwartenden Jahress­teuer entspricht, wenn der in Steuerk­lasse III eingestufte Ehe­gat­te ca. 60 %, der in Steuerk­lasse V eingestufte ca. 40 % des gemein­samen Arbeit­seinkom­mens erzielt.

Steuerklassenwahl für Ehegatten 2008

Um den Arbeit­nehmer-Ehe­gat­ten die Steuerk­lassen­wahl zu erle­ichtern, haben das Bun­des­fi­nanzmin­is­teri­um und die ober­sten Finanzbe­hör­den der Län­der eine Tabelle zur Steuerk­lassen­wahl veröf­fentlicht, aus der die Ehe­gat­ten nach der Höhe ihrer monatlichen Arbeit­slöhne die Steuerk­lassenkom­bi­na­tion fest­stellen kön­nen, bei der sie die ger­ing­ste Lohn­s­teuer entricht­en müssen.

Allerd­ings sollte man bei der Wahl der Steuerk­lasse auch beacht­en, dass andere Leis­tun­gen von der Höhe des Net­tolohns bzw. von der Wahl der Steuerk­lasse abhän­gen kön­nen, so etwa bes­timmte Sozialleis­tun­gen wie das Arbeit­slosen­geld I oder das Kranken­geld. In bes­timmten Fällen sollte die Steuerk­lassen­wahl daher nicht auss­chließlich anhand dieser Tabelle getrof­fen wer­den.