Studenten und ihre Rechte

Im Leben als Student müssen viele Schwierigkeiten überwunden werden, die sie nicht als normale arbeitstätige Menschen gelten. Zum Beispiel ist es für jeden Studenten sehr schwierig, einen Kredit zu erhalten, da fast keine Bank Kredite an Studenten vergibt. Selbst wenn sie nebenbei arbeitstätig sind und über ein festes Einkommen verfügen, erlischt oftmals das Anrecht auf einen Kredit dadurch, dass sie hauptberuflich ein Student sind.

Studenten und ihre Rechte

Dies ist aber nicht nur bei Krediten ein Problem, sondern auch bei der Suche nach einer adäquaten Wohnung. Viele Studenten suchen vergeblich nach einer Bleibe, da nur wenige Vermieter einen Studenten als Mieter haben möchten, da sie in der Regel über nicht viel Geld verfügen und oftmals auch zu Problemen führen. Dies ist aber in manchen Situationen rechtswidrig, da Vermieter zwar die freie Wahl für einen Mieter besitzen, aber dies nicht zwingend an dem Status der Person ausmachen dürfen.

Aber dies ist nicht das größte Problem, dass Studenten als Mieter besitzen, sondern die Mieterhöhungen, die aktuell in vielen Wohnungen stattfinden. Manche dieser Erhöhungen dürften rein rechtlich gar nicht vom Vermieter durchgeführt werden, was meist sogar im Mietvertrag vereinbart ist. Wenn solch ein Fall auftritt, sollte unbedingt ein Anwalt eingeschaltet werden, der diese Lage schnell und richtig klären kann.

Studenten und die Krankenversicherung

Viele jüngere Menschen bekommen auch ab einem gewissen Alter ein Schreiben von der Krankenkasse, dass sie nicht mehr über die Eltern versichert sind und sich somit selbst versichern müssen. Dies bedeutet dann, dass sie Krankenkassenbeiträge zahlen müssen, was aber oftmals falsch von der Krankenkasse durchgeführt wird. Oftmals achten die Krankenkassen nicht darauf, dass die Leute gar nicht in Vollzeit arbeitstätig sind und somit ein Student sind, sondern schauen lediglich auf das Alter der Person. Wenn die Person aber noch unter 25 Jahre alt ist, dann kann sie als Student über die Eltern versichert sein und muss deshalb keine Krankenkassenbeiträge bezahlen. Selbst wenn die Person über 25 Jahre alt ist und noch studiert, muss sie einen geringeren Betrag für die Krankenkasse monatlich überweisen. Dies sollte immer beachtet werden, wenn sich die Krankenkasse meldet.

Zudem eignet es sich für Lehramtsstudenten, die am Ende ihres Studiums sind, dass sie eine private Krankenversicherung anvisieren. Zum Beispiel ist die PKV Beamte eine optimale Möglichkeit, um später als Beamter oder Beamtin eine gute Krankenversicherung zu besitzen, die sie dann natürlich auch benötigen.

Bildnachweis: