Spei­sen­ab­ga­be in einem Baye­ri­schen Biergarten

Die Spei­sen­ab­ga­be durch einen Grill­stand in einem Bier­gar­ten i.S. der Baye­ri­schen Bier­gar­ten­ver­ord­nung vom 20.04.1999 [1] unter­liegt dem Regelsteuersatz.

Spei­sen­ab­ga­be in einem Baye­ri­schen Biergarten

Dies ent­spricht der Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs in sei­nem urteil vom 08.06.2011 [2]. Denn jenes Urteil betraf einen anders gela­ger­ten Sach­ver­halt. Im dor­ti­gen Fall waren die vor­han­de­nen Ver­zehr­ein­rich­tun­gen nicht aus­schließ­lich dazu bestimmt, den Ver­zehr von (im Fuß­ball­sta­di­on ver­kauf­ten) Spei­sen oder Geträn­ken zu erleich­tern. Im Streit­fall dien­ten die Bier­gar­ten­gar­ni­tu­ren aus­schließ­lich dazu, den Ver­zehr von Lebens­mit­teln zu erleichtern.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 24. Juli 2017 – XI B 37/​17

  1. Baye­ri­sches Gesetz- und Ver­ord­nungs­blatt 1999, S. 142[]
  2. BFH, Urteil vom 08.06.2011 – XI R 33/​08, BFH/​NV 2011, 1927[]