Dar­lehnszin­sen und Arbeitnehmerbeteiligung

Schuld­zin­sen für Dar­le­hen, mit denen Arbeit­neh­mer den Erwerb von Gesell­schafts­an­tei­len an ihrer Arbeit­ge­be­rin finan­zie­ren, um damit die arbeits­ver­trag­li­che Vor­aus­set­zung für die Erlan­gung einer höher dotier­ten Posi­ti­on zu erfül­len, sind regel­mä­ßig Wer­bungs­kos­ten bei den Ein­künf­ten aus Kapitalvermögen.

Dar­lehnszin­sen und Arbeitnehmerbeteiligung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 5. April 2006 IX R 111/​00