Wie sind Online Casinos in Deutschland gesetzlich reguliert?

Der Großteil des illegalen Glücksspiels in Deutschland findet online statt. Dies ändert sich 2021, wenn das Land Online Casinos und Online Pokerräume legalisiert hat und den Deutschen die Möglichkeit gibt, auf lizenzierten Online Glücksspielseiten zu spielen. Um eine Lizenz zu kriegen, sollen die Online Betreiber dennoch einige Anforderungen erfüllen:

Wie sind Online Casinos in Deutschland gesetzlich reguliert?
  • Einzelne Accounts von Spielern müssen unbedingt verifiziert werden. Auf solcher Weise soll der Anbieter sicherstellen, dass diese Konten bestimmten Spielern gehören. Die Verantwortung liegt auf den Anbietern.
  • Die Drehungen bei den online Slots sollen nicht mehr als 5 Sekunden dauern und die maximalen Einsätze sind auch begrenzt. In diesem Fall beträgt die Summe nur 1€, was bedeutet, dass der mögliche Jackpot auch viel kleiner sein kann.

Das sind nur einige Aspekte, an die neue online Casinos 2022 halten sollen. Alles sieht aber nicht so perfekt aus, wie dies die Gesetzgeber denken.

Neue Regulierung von online Casinos und Probleme

Europas größte Wirtschaft, es ist natürlich Deutschland gemeint, hat endlich den Bereich des Online Glücksspiels reguliert. Das neue Gesetzespaket ist endlich in Kraft, und soweit Sie sehen können, scheint der Bereich ziemlich reguliert zu sein. Auch wenn es für Schlussfolgerungen noch zu früh ist, lassen sich einige Probleme bereits erkennen. Das Hauptproblem liegt in der Regulierung der Spiele und bestimmten Einschränkungen, die sich negativ auf das Spielerlebnis auswirken können. Mit anderen Worten, viele glauben, dass die neuen Vorschriften die Spieler dazu zwingen werden, auf den Schwarzmarkt auszuweichen. Das Hauptproblem bei den neuen Vorschriften ist, dass es einige Einschränkungen in Bezug auf Design und Werbung gibt. Nach Angaben des Gesetzgebers war es das Ziel, einen Kompromiss mit den staatlichen Behörden zu finden. Es gibt keine Zweifel, dass diese Regelungen im Sinne der Rechtssicherheit und Harmonisierung sinnvoll sind, aber aus der Sicht der Spieler sehen sie einfach nicht gut aus. Diese Beschränkungen wirken sich negativ auf die Nutzer und ihre Erfahrungen aus.

Hier sind einige der interessantesten Einschränkungen:

  • Live-Streaming ist auf Wett-Webseiten verboten.
  • Werbung ist zwischen 6 Uhr morgens und 21 Uhr abends für virtuelle Spielautomaten, Online-Poker und Casinospiele verboten.
  • Eine einminütige Verzögerung ist für Kunden erforderlich, die zwischen verschiedenen Spielen auf derselben Webseite wechseln, und eine fünfminütige Verzögerung brauchen die Spieler beim Wechsel zwischen verschiedenen Casino Webseiten.
  • Begrenzung des maximalen Bonus, den ein Casino anbieten kann.
  • Der Einsatz ist bei virtuellen Spielautomaten auf 1€ begrenzt.
  • Um eine Bundeslizenz zu erhalten, müssen Online Casinos diese Anforderungen erfüllen, und obwohl das an sich nicht so schlimm erscheinen mag, bringt es lizenzierte Betreiber im Vergleich zu nicht lizenzierten Casinos in eine Art unterlegene Position.

Darüber hinaus haben die Bundesstaaten die Befugnis, bestimmte Produkte zu verbieten, was bedeutet, dass Online Casinos, auch wenn sie die Lizenzen erhalten haben, ihre Dienste möglicherweise nicht im gesamten Gebiet anbieten können.

All dies könnte dazu führen, dass die Spieler eher unlizenzierte Online Casinos wählen, die ihre Geschäfte auf dem Schwarzmarkt abwickeln. Die lizenzierten Betreiber werden einfach nicht in der Lage sein, in Bezug auf die Qualität der Dienstleistungen mitzuhalten, und viele Spieler werden sich für unlizenzierte Casinos entscheiden, obwohl sie keinen Schutz haben werden. Für die Staaten führt dies zu geringeren Steuereinnahmen aus dem Glücksspiel, was ein weiteres potenzielles Problem darstellt.

Problematisch an dem neuen Gesetz ist es auch, dass es eine umfassende Datenspeicherung vorschreibt. Mit anderen Worten, die zentralen Behörden und die Betreiber werden Einzelheiten über Spielereinzahlungen und alle möglichen anderen Daten austauschen. Auch wenn es die Absicht des Gesetzgebers war, Dinge wie das parallele Spielen bei verschiedenen Anbietern zu verhindern, führt dies direkt zu einem Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen.

Es werden also die Daten aller Spieler aufgezeichnet, ohne dass es dafür besondere Voraussetzungen gibt, wie problematisches Spielverhalten. Natürlich ist eine gewisse Form der Verfolgung notwendig, aber das Problem dabei ist, dass es keine Unterscheidung zwischen süchtigen und nicht süchtigen Spielern gibt. Das hat zur Folge, dass die Behörden nicht nur problematische Spieler verfolgen, sondern auch solche, die nur gelegentlich spielen. Nach Ansicht der meisten Experten ist dies ein direkter und sehr schwerer Verstoß gegen die Grundrechte.

Daraus lässt sich schließen, dass das neue Gesetz zwar einen großen Schritt nach vorn in Bezug auf die Regulierung von Online Glücksspielen darstellt, dass aber einige Teile überarbeitet werden sollten. Sie sind einfach weder mit dem EU-Recht noch mit den Grundprinzipien der Menschenrechte vereinbart.

Bildnachweis: