Einbringung von Mitunternehmeranteilen mit negativem Kapitalkonto

Einbringung von Mitunternehmeranteilen mit negativem Kapitalkonto

Die Voraus­set­zun­gen des § 20 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 Umw­StG 2006 sind sowohl für jeden Gesellschafter als auch für jeden einzel­nen Sachein­lagege­gen­stand geson­dert zu prüfen. Dies gilt auch bei Ein­bringung mehrerer Mitun­ternehmer­an­teile mit pos­i­tiv­en und neg­a­tiv­en Kap­italkon­ten. Wird ein Betrieb, Teil­be­trieb oder ein Mitun­ternehmer­an­teil in eine unbeschränkt kör­per­schaft­s­teuerpflichtige

Weiterlesen
Übernahme eines negativen Kapitalkontos - und das Verlustausgleichsvolumen des Kommanditisten

Übernahme eines negativen Kapitalkontos — und das Verlustausgleichsvolumen des Kommanditisten

Allein die Über­nahme des neg­a­tiv­en Kap­italkon­tos durch den Erwer­ber eines Kom­man­di­tan­teils erhöht nicht dessen Ver­lus­­taus­­gle­ichs- und Ver­lustabzugsvol­u­men. Nach § 21 Abs. 1 Satz 2 EStG ist § 15a EStG sin­ngemäß anzuwen­den. Danach darf der einem Kom­man­di­tis­ten zuzurech­nende Anteil am Ver­lust der Kom­man­dit­ge­sellschaft ‑bei Einkün­ften aus Ver­mi­etung und Ver­pach­tung am Wer­bungskostenüber­schuss-

Weiterlesen
Das negative Kapitalkonto - und der Veräußerungsgewinn des Kommanditisten

Das negative Kapitalkonto — und der Veräußerungsgewinn des Kommanditisten

Schei­det ein Kom­man­di­tist gegen Ent­gelt aus ein­er KG aus, ist ein von ihm nicht auszu­gle­ichen­des neg­a­tives Kap­italkon­to bei der Berech­nung seines Veräußerungs­gewinns in vollem Umfang zu berück­sichti­gen. Es kommt nicht darauf an, aus welchen Grün­den das Kap­italkon­to neg­a­tiv gewor­den ist. Ins­beson­dere ist der Gewinn aus der Auflö­sung des neg­a­tiv­en Kap­italkon­tos

Weiterlesen