Kaufkraftausgleich

Für einen begren­zten Zeitraum in das Aus­land entsandte Arbeit­nehmer erhal­ten oft­mals einen Kaufkraftaus­gle­ich von ihrem inländis­chen Arbeit­ge­ber. Gemäß § 3 Nr. 64 EStG ist ein solch­er Kaufkraftaus­gle­ich steuer­frei, wenn der ins Aus­land entsandte Arbeit­nehmer dort einen Wohn­sitz oder gewöhn­lichen Aufen­thalt hat und der ihm von einem inländis­chen Arbeit­ge­ber gewährte Kaufkraftaus­gle­ich den Betrag nicht über­steigt, der für ver­gle­ich­bare Aus­lands­di­en­st­bezüge der Beamten nach § 54 Bun­des­besol­dungs­ge­setz zuläs­sig ist. Das Auswär­tige Amt hat nun für einige Dien­storte die Kaufkraftzuschläge neu fest­ge­set­zt. In der Folge hat jet­zt auch das Bun­des­fi­nanzmin­is­teri­um seine Gesamtüber­sicht entsprechend auf den Stand 1. April 2009 ergänzt.

Kaufkraftausgleich

Eine aktu­al­lisierte Gesamtüber­sicht der Kaufkraftaus­gle­iche für die einzel­nen Län­der find­et sich im Inter­ne­tange­bot des BMF.

Bun­desmin­is­teri­um der Finanzen Bekan­nt­machung über die Steuer­be­freiung des Kaufkraftaus­gle­ichs vom 2. April 2009 — IV C 5 — S 2341/09/10001